5 gute Gründe für das Tretrollerfahren

Das digitale Zeitalter stellt immer mehr Eltern vor das Problem, dass ihre Kinder nicht mehr draußen an der frischen Luft spielen. Um die Freude an der Bewegung im Freien wieder herzustellen, eignet sich ein Tretroller für Kinder hervorragend! Das Verbinden von Spiel und sportlicher Aktivität ist aber nicht der einzige Grund, der für den Roller spricht. Hier sind 5 gute Gründe, warum der Roller ein toller Freund für den Alltag ist!

1 Jedes Kind kann Tretroller fahren
Im Gegensatz zum Fahrrad, ist der Roller für jedes Kind als Bewegungsmittel nachvollziehbar, das Rollerfahren gestaltet sich also recht einfach. Im Gegensatz zum Fahrradfahren können beim Rollerfahren Unfälle schneller und einfacher verhindert werden, es gestaltet sich als Bewegungsmittel recht sicher. Gleichzeitig erlernen Kinder auf dem Roller erste motorische und koordinative Fähigkeiten, wie auch die Kontrolle über ihr Gleichgewicht. All das bereitet Kinder sehr gut auf das Fahrradfahren vor.

2 Der Roller ist Platzsparend.
Im Gegenzug zu einem Fahrrad oder anderen Bewegungsmitteln, die für das freizeitliche Spiel oder zur Fortbewegung dienen, nimmt ein Tretroller nicht viel Platz weg und dient als mobiler Weggefährte, der stets schnell verstaut werden kann. Auch fordert das Rollerfahren keine weitläufigen Flächen und Entfernungen wie zum Beispiel das Fahrradfahren. Obenauf ist der Roller sehr robust, wodurch er viele Kindergenerationen nicht kaputt geht. Oft kann der Roller noch weiterverkauft oder -gegeben werden. Reparaturen am Roller gestalten sich einfach und können oft selbst nachvollzogen und behoben werden.

3 Das Rollerfahren verbessert die körperliche Kondition
Die aktive Bewegung, die dem Rollerfahren innewohnt, verbessert gleichzeitig die Körperwahrnehmung von Kindern. Dabei ist der Roller ein vorzügliches Fortbewegungsmittel für ein Kind und verkürzt beispielsweise den Weg zum Spielplatz oder zum Kindergarten. Die regelmäßige sportliche Aktivität wirkt sich positiv auf den physischen Zustand aus, die Verbindung von Spaß und Sport lehrt den Körper die positive Wirkung, die durch Bewegung entsteht.

4 Rollerfahren macht stark
Der Roller sorgt außerdem oft dafür, dass Kinder neue Freunde finden, die den Spaß an der Bewegung teilen. Der Besitz eines Rollers lehrt Kinder erste Erfahrungen mit Verantwortung und dem Überwinden von Hindernissen, eine perfekte Vorbereitung auf das Leben. Eine gesunde Beziehung zu sportlicher Aktivität stärkt neben der physischen ebenfalls die psychische Kondition, der Roller wird zu einem vielseitig einsetzbaren, wunderbaren Freund.

5 Verbesserung von praktischen Fähigkeiten
Neben einem nützlichen Grundverständnis für mechanische Vorgänge und physikalische Regeln vermittelt das regelmäßige Rollerfahren auch erste Eindrücke und Erkenntnisse für die Verkehrsregeln. Sehr sicher und eindeutig als Beginner gekennzeichnet werden die Kinder auf dem Roller doch zum ersten Mal aktive Teilnehmer des Verkehrs und unterstehen somit auch geltenden Verkehrsregeln. Das wiederum lehrt spannend ein erstes Verständnis für den Verkehr und bereitet optimal auf das Fahrradfahren vor.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.